YOGA ADVENTSKALENDER. Ich habe euch für jeden Tag im Advent Übungen zusammengestellt, die euch mit viel Spaß an der Achtsamkeit gut gelaunt und entspannt durch den Advent bringen sollen. Jede Übung ist so gedacht, dass du sie in einer kurzen Wahrnehmungsphase situativ passend mehrmals täglich in deinen Alltag integrierst: 13. Dezember Herrlich ehrlich Und dann gehen wir noch einen Schritt weiter. Vorgestern haben wir Situationen durchleuchtet, gestern das Gedankenchaos aufgebrochen. Heute geht es um die Kombi unserer Gedanken in einer Situation und zwar so, dass wir in einer Situation unsere Gedanken anders ausrichten wollen. Nein, nicht so hochtrabend psychologisch wirweiterlesen →

Mit meinem Adventskalender möchte ich euch 24 kleine Aufmerksamkeits-/Yogaübungen anbieten, die sich in aller Kürze in einen prallgefüllten Adventsalltag einbauen lassen. Unserem Körper wird (wie auch sonst oftmals) gerade in dieser eigentlich staden Zeit viel zugemutet. Unser Nervensystem muss eine Unmenge an Außenreizen verarbeiten, wir müssen einer Fülle von Terminen und Zusatzaufgaben Herr werden und sollen auch noch gerade diese eigentlich so schöne Zeit genießen können. Das ist schon eine Herausforderung und gelingt nur, wenn wir immer wieder zurück in unseren Innenfokus finden und damit unserem Nervensystem effektive Gegenimpulse mit Achtsamkeit im Hier und Jetzt setzen können, um immer wiederweiterlesen →

Manchmal, wenn ich beim Unterrichten so in die Runde geschaut und meine Teilnehmer betrachtet habe, habe ich mir aus reiner Neugier schon mal die Frage gestellt mit welchem Ziel der oder die Teilnehmer(in) vor mir vielleicht YOGA übt. Manchmal haben es mir die Teilnehmer von sich aus erzählt und manche haben für sich als Ziel auch mal ganz klar die sportliche Betätigung und den Ausbau der Beweglichkeit formuliert. Ich bin der Meinung, dass Yoga dies sicherlich gut leisten kann, habe mir in diesem Zusammenhang allerdings auch überlegt, was mir Yoga bedeutet. Eine Feststellung war, dass sich für mich das Spektrumweiterlesen →

Yoga kann man nicht nur mit jeder Figur und in jedem Alter praktizieren, sondern auch in (fast) jedem beliebigen Umfeld. Und je mehr Entspannungswirkung die Umgebung ausstrahlt, desto besser für den gewünschten harmonisierenden Effekt. Nur wo lassen sich solche Orte im Alltag finden und das auch noch im Großstadt-Dschungel? Meeresambiente ist da nicht so leicht zu finden – oder doch? Schon mal von Yoga in der Salzgrotte gehört? Was vor einigen Jahren in den USA in den sog. „Salt Chambers“ begann ist nun auch bei uns angekommen: Räumlichkeiten mit Wänden und Decken aus massiven Himalaya-Salz-Kristallen und teils sogar mit Salzkieselweiterlesen →